EINLADUNG ZUM BÜRGERGESPRÄCH

Arbeit 4.0 – Die vierte industrielle Revolution sozial gestalten

mit Gabriele Katzmarek MdB
Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages und
Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

am Mittwoch, den 03.02.2016 um 19:30 Uhr
im Haus der Arbeiterwohlfahrt (Saal im EG), Schillerstraße 28/3 in Ulm

Der Begriff Arbeit 4.0 als vierte industrielle Revolution ist in aller Munde, aber es wird längst nicht immer dasselbe darunter verstanden. Arbeit 4.0 ist ein Megatrend, der klassische Geschäftsmodelle und -prozesse verändern und neue schaffen wird. Denn es geht um die Digitalisierung von Produktionsprozessen, bei denen nicht mehr nur Mensch und Maschine miteinander interagieren, sondern auch Maschinen und Produkte untereinander  kommunizieren.

Diese Entwicklung wird nicht nur die Produktion selbst und damit zusammenhängende Dienstleistungen, sondern auch die Art und Weise, wie viele  Menschen in Deutschland arbeiten, grundlegend verändern. Ein Fokus sozialdemokratischer Politik für Arbeit 4.0 liegt daher auf den Fragen von Aus- und Weiterbildung und der Zukunft der Mitbestimmung in den Unternehmen.

Gleichzeitig dürfen wir den technologischen und unternehmerischen Kern des Themas nicht vernachlässigen: Die SPD will Arbeit 4.0 durch den Ausbau der digitalen Infrastruktur, die Unterstützung der Wirtschaft bei Normierungs- und Standardisierungsprozessen, die Förderung von Forschungsanstrengungen und durch die finanzielle Unterstützung von IT-Startups gerade in der Wachstumsphase vorantreiben.

Für die deutsche Industrie mit ihren breiten Wertschöpfungsketten bietet Arbeit 4.0 große Chancen. Für die SPD ist dabei wichtig, dass künftig der Mensch in den intelligenten Fabriken in den Mittelpunkt der Debatte rückt. Die Chancen und Risiken dieser vierten industriellen Revolution wollen wir gemeinsam mit unserem kompetenten Gast diskutieren und laden herzlich zu unserem Bürgergespräch ein.