Freitag, 4. März 2016, 17 Uhr, Haus der Begegnung in Ulm, Grüner Hof

Bankenkrise, Griechenland, Flüchtlinge: „Die EU-Politik, die ja maßgeblich von der Bundesregierung geprägt ist, steht im Grunde vor ihrem Offenbarungseid.“ sagt Gesine Schwan. Man sehe zunehmend eine Renationalisierung statt europäischer Solidarität. Die Bundesregierung sei nicht auf Konsens bedacht, für den Flüchtlingsstrom gibt es noch immer keine Lösung. Zu lange habe die EU gewartet und auch die Bundesregierung die Hilferufe von Griechenland und Italien abgewiesen. Nun droht Großbritannien mit dem Austritt aus der EU.

Ist die Idee von Europa in Gefahr? Darüber spricht Gesine Schwan am 4. März im Haus der Begegnung. Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und ehemalige Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), 2004 bis 2009 die Koordinatorin für die deutsch-polnische Zusammenarbeit der Bundesregierung ist Vorsitzende der Grundwertekommission der SPD.