Söflingen:  Er ist selbst ein Verein, der Ortsverein Ulm- West/Söflingen der SPD, und er will das Vereinsleben im Ulmer Westen stärken. Deswegen sucht Vorsitzender Martin Ansbacher jetzt das Gespräch mit den Vereinen, um deren Situation und eine bessere gegenseitige Unterstützung auszuloten. Allgemein geht es der SPD darum, Menschen zur Solidarität im Stadtteil und zum bürgerschaftlichen Engagement - auch außerhalb der Vereine - zu motivieren. Das soll über Information und Anerkennung funktionieren, wobei große Gestaltungsspielräume bei möglichst kleinem bürokratischen Aufwand eröffnet werden sollen. Die SPD selbst übrigens ist vor der Kommunalwahl am 7. Juni jetzt immer freitags auf dem Söflinger Wochenmarkt zu finden.

Quelle: SWP

SPD für Meinloh-Hauptschule aktiv

Martin Ansbacher: Bestand auf Dauer gefährdet
Söflingen "Auf Dauer sehen wir den Bestand der Meinloh-Hauptschule akut gefährdet", sagte Martin Ansbacher, Söflinger SPD- Vorsitzender, beim vom Ortsverein organisierten Bürgergespräch über die Zukunft der Söflinger Schule. Er kritisierte die Pläne der Landesregierung, mit der Einführung neuer Werkrealschulen den bisherigen einzügigen Hauptschulen das Wasser abzugraben. Das sei "alles andere als weitsichtig und konzeptionell nicht einheitlich". Für Söflingen sei die Schule ein "wichtiger Standortfaktor", der "stark mit örtlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen verwoben" sei. Daher wolle sich der SPD- Ortsverein aktiv für den Erhalt der Schule einsetzen.


Söflinger Wochenmarkt hat gute Karten

Der Söflinger Wochenmarkt wird seit seinem Start im Juni vergangenen Jahres so gut genutzt, dass sein Fortbestand praktisch außer Frage steht. Das signalisiert der städtische Marktmeister Jakob Sailer nach einer Umfrage unter den Beschickern. Bis Anfang April sollen nun alle Beteiligten an einem Tisch mit den politischen Vertretern über die Fortführung beraten.

Das kommt der Söflinger SPD zupass, die den Markt als "vollen Erfolg" bezeichnet und seine Beibehaltung fordert. Vorsitzender Martin Ansbacher: "Der Markt wird bestens angenommen, bereichert das gesellschaftliche Leben in Söflingen stark, und die Marktbeschicker sind mit ihren Geschäften rundum zufrieden."
Jetzt müsse man sich auch über eine Erweiterung des Angebotes unterhalten, um den Markt auf dem Klosterhof noch attraktiver zu machen. Dazu will die Söflinger SPD die Bürger befragen.

Die Stadt hatte testweise einen Winter verstreichen lassen wollen, um zu sehen, ob der Freitagsmarkt tatsächlich Sinn macht. Jetzt stehen die Zeichen gut, obwohl "es ja fast keinen Winter gegeben hat", merkt Sailer an. Entscheiden über den Fortbestand könne der Oberbürgermeister als Fachbereichsleiter für Liegenschaften. Ohnehin aber komme die Sache bei einem großen Marktbericht im Juni oder Juli im Gemeinderat zur Sprache.

Quelle: SWP - Jakob Resch